Die Dänemark-Fahrt

(Ein Bericht von: Emily StrohViviane Lemme und Jessica Joer)

Jedes Jahr plant die FSP-Unterstufe in dem Modul 5.3.5 „Erlebnispädagogik“ eine erlebnispädagogische Fahrt nach Dänemark. Diese Fahrt wird zu Beginn der FSP-Oberstufe mit freiwilligen Teilnehmern der SPA-Oberstufe durchgeführt. Für die Planung der Fahrt wird die FSP-Unterstufe von der unterrichtenden Lehrkraft in Kleingruppen eingeteilt. Die Kleingruppen bekommen per Los eine Aktivität zugeteilt, die sie im Voraus mit einer passenden Geschichte planen müssen, um diese dann in Dänemark durchzuführen. Ebenfalls muss eine Planung über den gesamten Zeitraum der Fahrt erstellt werden. Es muss eine Kostenkalkulation für die Lebensmittel, Reinigungsprodukte, Fahrtkosten und sonstigem angefertigt werden. Die Lebensmittel, Transportmittel, etc. müssen selbstständig eingekauft organisiert werden. Für diese Aufgaben ist die Planungsgruppe und Versorgungsgruppe zuständig. Die verschiedenen Lehrer/innen, welche ebenfalls an der Fahrt teilnehmen, benoten die verschiedenen Aktivitäten.

Durch die Corona-Pandemie konnte die FSP19 und die FSP20 leider nicht an der erlebnispädagogischen Fahrt nach Dänemark teilnehmen. Aber dieses Jahr ist es wieder soweit! Wir, die FSP21 dürfen an der erlebnispädagogische Fahrt nach Dänemark teilnehmen. Vorausgesetzt, die aktuelle Corona Lage lässt dies zu dem geplanten Zeitpunkt zu. Zurzeit sehen unsere Chancen dafür nicht schlecht aus. Die gesamte FSP21 ist in großer Vorfreude und bereit für die anstehende Erfahrung!

Voraussichtlich findet die Fahrt vom 5. September bis zum 09. September 2022 statt.

Nun heißt es Daumen drücken, dass wir diese Erfahrung Erleben dürfen! 

 

Theater-Fahrt in der SPA Unterstufe

(Ein Bericht von: Emily Stroh und Viviane Lemme)

Jede SPA-Unterstufe fährt im Februar für eine Woche in das Theaterwerk Albstedt. Beide Klassen der Unterstufen werden jeweils von einem Theaterleiter in einzelnen Theatersälen begleitet. Von Montag bis Mittwoch finden vormittags und nachmittags „Lehrgänge“ statt, in denen es um Improvisation, Auflockerung und das Hineinversetzen in verschiedene Gefühle, Perspektiven und Personen geht. Am Mittwochabend werden die jeweiligen Klassen in Kleingruppen geteilt. Jede Gruppe erhält einen Titel, zu dem sie sich ein Stück ausdenken und dieses einüben sollen. Dabei kann das in den „Lehrgängen“ trainierte Verhalten angewendet werden. Der Donnerstag dient als Übungstag, an dem die Gruppen mit Hilfe des Theaterleiters das Stück perfektionieren. Am Abend findet die Premiere statt, bei der sich die Gruppen die Theaterstücke gegenseitig vorstellen. Freitagmorgen fahren die Klassen mit vielen neuen Erfahrungen und Kenntnissen zurück nach Hause.

Für weitere Informationen über das Theaterwerk klicken Sie hier:

https://www.theaterwerk.de/