Praxisportfolio

 

Während des praktischen Teils der Ausbildung sollen alle Schüler und Schülerinnen eine Portfoliomappe anlegen und führen. Das Portfolio ist eine persönliche Sammlung von Reflexionen bzw. Arbeitsergebnissen. Diese sollen die persönliche Entwicklung, Fortschritte sowie Leistungen der Schüler/innen dokumentieren. Die Auswahl der Reflexionen bzw. der Inhalte treffen die Schüler/innen eigenständig und begründen diese. Das Portfolio wird in den einzelnen Jahrgängen fortgeführt, sodass der Lernprozess deutlich wird.

 

 

Ziele der Portfolioarbeit:

 

      ·       Die Entwicklung der Schüler und Schülerinnen während der Praxis wird deutlich

 

      ·       Die Schüler/innen dokumentieren Beobachtungen aus der Praxis

 

      ·       Der Kompetenzzuwachs der Schüler/innen während der Praxis wird deutlich

 

      ·       Die Schüler/innen bearbeiten Probleme und übernehmen Verantwortung für ihr Lernen

 

      ·       Die Schüler/innen erkennen ihre Stärken und Schwächen, reflektieren diese und ziehen daraus Schlüsse für ihr weiteres Vorgehen

 

      ·      Die Schüler und Schülerinnen arbeiten an ihrer Erzieherpersönlichkeit und ihrem pädagogischen               Handeln

 

      ·  Es wird deutlich, dass die Schüler/innen sich intensiv mit den Lerngegenständen auseinandergesetzt haben

 

 

Mögliche Inhalte der Portfoliomappe:

 

      ·       Deckblatt und Inhaltsverzeichnis

 

      ·       Hinweise zu ihrer Persönlichkeit (Steckbrief, Einführung für den Leser)

 

      ·       Erwartungen an das Praktikum

 

      ·       Dokumentationen von Aktivitäten

 

      ·       Persönliche Ziele in Bezug auf die Praxis

 

      ·       Selbstreflexionen (aufgreifen der eigenen Gedanken und Empfindungen)

 

      ·       Erlebnisse und Beobachtungen aus der Praxis

 

      ·       Aufgreifen der eigenen Stärken und Schwächen in Bezug auf die pädagogische Arbeit

 

      ·       Abschlussreflexion (wie war das Praktikum?)